25.02.2022   |   News

Neue Technologien werden den Fachkräftemangel im Service ausgleichen

Mit dem KVD TrendRadar bringen wir eine neue Sichtweise in die Diskussion: Statt mit der Frage "Was haben Service-Unternehmen in der Vergangenheit getan, um erfolgreich zu sein?" die Vergangenheit zu analysieren, blicken wir mit der Frage "Womit müssen sich Service-Unternehmen in den kommenden Jahren befassen, um erfolgreich zu werden oder zu bleiben?" mit Ihnen zusammen in die Zukunft.

10 Thesen, 10 Einschätzungen! Über 450 Teilnehmer:innen, Service-Expert:innen aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmensgrößen, haben Ihr Wissen und Ihre Erfahrung mit uns geteilt. Ihre Einschätzungen liefern einen Trend darüber, welche Themen das Servicebusiness in den kommenden Jahren dominieren werden. Wir stellen Ihnen ab heute hier wöchentlich die Ergebnisse zu den einzelnen Thesen vor.

These 8 lautete „Neue Technologien werden den Fachkräftemangel im Service ausgleichen”

Eine Hoffnung vieler Unternehmen, dass der Fachkräftemangel durch neue Technologien ausgeglichen werden kann, wird von einem Großteil der Befragten (n = 232) nicht geteilt. 59 Prozent der Teilnehmer:innen stimmen „eher nicht“ oder „absolut nicht“ zu.

Die Verbesserung der Effizienz durch den Einsatz von z. B. KI und AR / VR wird wahrgenommen, weil erkannt wird, dass Service-Fachkräfte dadurch besser unterstützt werden. Jedoch sind die Technologien keine Lösung, sondern verschärften eher den wachsenden Fachkräftemangel, da die Service-Einsätze nicht von den Technologien durchgeführt werden können, sondern immer noch Fachpersonal dafür erforderlich ist. Mithilfe neuer Technologien lässt sich beispielswiese die Vorbereitung für die Wartung und Instandsetzung von Maschinen und Anlagen schneller ermöglichen, aber die tatsächliche Durchführung muss immer noch von einem Techniker vor Ort vorgenommen werden und daran wird sich voraussichtlich in Zukunft nichts ändern. Zudem wird sich der Fachkräftemangel für innovative Berufe wie Data-Scientist im Service noch weiter verschärfen, wenn die Unternehmen weiter in KI und Big Data investieren.

Die Ergebnisse zu allen 10 Thesen finden Sie in der ersten Ausgabe des KVD TrendRadars, welches Sie kostenfrei herunterladen können.

KVD TrendRadar herunterladen