21.01.2020   |   Blog

KMU zahlen unterdurchschnittliche Gehälter

Gehälter innerhalb derselben Branche können je nach Unternehmensgröße stark variieren. Wie groß die Unterschiede genau sind, hat die Jobplattform StepStone in einer Analyse herausgefunden, die auf mehr als 200.000 Datensätzen des StepStone-Gehaltsplaners basiert.

Danach beträgt das jährliche Bruttodurchschnittsgehalt für Fach- und Führungskräfte in Deutschland rund 59.000 Euro pro Jahr. Anders sieht das in kleinen und mittelständischen Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern aus: Hier liegt das Durchschnittseinkommen mit 53.000 Euro rund zehn Prozent darunter. Sogar 17 Prozent weniger sind es in der Automobilbranche.

In Großunternehmen mit 501 bis 1.000 Mitarbeitern werden mit rund 60.400 Euro pro Jahr knapp zwei Prozent mehr als im Durchschnitt gezahlt. Aber auch hier gibt es deutliche Branchenunterschiede: Während in großen PR- und Marketingagenturen mit bis zu 1.000 Mitarbeitern 20 Prozent mehr als im Durchschnitt gezahlt werden, zahlen Großunternehmen in der Automobilbranche zehn Prozent weniger.

Branchenübergreifend überdurchschnittlich sehen die Gehälter in Konzernen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern aus: Mit durchschnittlich 68.400 Euro im Jahr verdienen Fach- und Führungskräfte hier 16 Prozent mehr als der deutsche Durchschnitt. Am deutlichsten wird dieser Unterschied im Sektor Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik, wo Konzernmitarbeiter rund 23 Prozent über dem Branchendurchschnitt verdienen. Am geringsten ist der Unterschied im Versicherungsbereich: Hier verdienen Konzernangehörige lediglich sieben Prozent mehr als die Kollegen in kleineren Unternehmen.