Capriccio

Ein Plädoyer für die ver-rückte und experimentelle Führung

Hans A. Wüthrich

Führung quo vadis? - eine viel und gerne gestellte Frage in der aktuellen Zeit. Das Dilemma dabei: eindeutige Antworten fehlen. An dieser Stelle setzt Hans A. Wüthrich mit seinem Buch "CAPRICCIO" an. Als Professor forscht und lehrt er an der Universität der Bundeswehr in München. Er coacht und berät zudem Führungskräfte und Führungsgremien.

Mit seinem neuen Buch offeriert er Führungskräften Sehhilfen und Denkangebote zur Reflexion des eigenen Tuns und zur Konturierung eines persönlichen Blicks der Zukunft von Führung. Wüthrich fördert den spielerischen und phantasievollen Regelverstoß ebenso wie den Ausbruch aus dem Kunstkanon professionellen Managements.

Mit dem Buch richtet er sich an Führungskräfte der ersten und zweiten Führungsebene. Sie werden ermutigt, an drei Metakompetenzen zu arbeiten, Experiemente zu wagen und Vertrauen in das Unvertraute zu gewinnen. Perspektivisch gilt es aus seiner Sicht, die von der Norm entrückte VER-RÜCKTE FÜHRUNG willkommen zu heißen, ungewohnte eigene Wege zu gehen und trotz steigender Ungewissheit und Unplanbarkeit handlungsfähig zu bleiben. Diese Position vertritt er dann auch in seinem lesenswerten Buch, hilfreich auch für Service-Manager mit Personalverantwortung, die zum Beispiel ungute Gefühle haben und sich mit ihrer Rolle überfoordert fühlen oder die das Nichtwissen ernst nehmen und dogmatische Lösungen und Best Practices ablehnen. Wer also neue Impulse und Inspirationen zur Zukunft der Führung sucht, ist bei den 150 Seiten von Hans A. Wüthrich gut aufgehoben.

ISBN 978-3-8006-6253-1, 156 Seiten, 22,90 Euro

Cover von Capriccio