Die ORBIT-Organisation

In 9 Schritten zum Unternehmensmodell für die digitale Zukunft

Anne M. Schüller, Alex T. Steffen

Alle reden von der Digitalisierung und wie schwer man sich hierzulande damit tut. Den Grund für das Zaudern sieht das Autorenteam Anne M. Schüller und Alex T. Steffen darin, dass Unternehmen bei einem Organisationsmodell verhaftet blieben, "das aus dem tiefsten letzten Jahrhundert stammt", wie sie es selbst formulieren. Nach Ansicht der Autoren gehe es nicht um die Digitalisierung per se, sondern um die neuen Geschäftsideen, die durch sie machbar werden. Und dazu brauche es eine passende organisationale Struktur.

Ein Company Redesign ist unumgänglich, sagen die beiden. Hier setzt das von ihnen entwickelte Orbit-Modell an. Es propagiert den Übergang von einer pyramidalen zu einer zirkulären Unternehmensorganisation. In neun Schritten zeigt es den Weg zu einer lebendigen Innovationskultur, die sich adaptiv, antizipativ und agil auf die Erfordernisse der neuen Zeit einstellen kann. Kundenzentrierung spielt nach dem Modell eine herausragende Rolle.

Die These der Autoren: Transformation bedeutet immer auch Transition, und hierfür werden Menschen gebraucht, die Wege ebnen und Verbindungen schaffen zwischen Drinnen und Draußen sowie zwischen menschlicher und künstlicher Intelligenz. Mit neuen Gedanken, frischen Ideen und vielen Beispielen beschreiben Schüller und Steffen praxisorientiert die positiven Effekte, die ihr Modell auf sämtliche Unternehmensbereiche hat. Damit legen die Autoren eine Gebrauchsanleitung vor, mit deren Hilfe die nötigen Veränderungsmaßnahmen zügig zu schaffen sind.

Das beginnt schon mit dem üppigen Intro, nach dessen Lektüre man schon für das Thema gefangen ist und schnell weiterlesen möchte: "Wir schreiben dieses Buch für alle, die mit ihrem Unternehmen in Zukunft abheben wollen", schreiben die beiden im Intro. Der Perspektivenwechsel wird ständiger Begleiter der Ausführungen. Dazu wollen die beiden das Alte zwar hinterfragen, aber nicht grundsätzlich negieren - und das gelingt ihnen sehr gut. "Wir engagieren uns für alle, denen es wirklich wichtig ist, beseelte Organisationen aufzubauen, die einen guten Umgang mit Kunden, Mitarbeitern, Partnern und unserer Umwelt pflegen", ergänzen sie noch. Auch das spürt man an vielen Stellen im Buch. Es geht nicht nur um Prozesse, sondern gerade um den Menschen. Eine spannende Lektüre, die aber auch viel (Mit-)Arbeit einfordert, wenn es um die Übertragung in die Praxis geht. Hilfreich gerade auch für Service-Manager mit Personalverantwortung, die ihre Organisation zukunftsfit für die digitale machen wollen.

Cover von Die ORBIT-Organisation