E-Entrepreneurship

Grundlagen der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft

Tobias Kollmann

Sozusagen zu einem Standardwerk für Unternehmens- und Organisationsgründer hat sich das Buch "E-Entrepreneurship - Grundlagen der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft" von Tobias Kollmann entwickelt. Er erklärt darin die Erfolgsfaktoren für Startups in den einzelnen Phasen des Gründungs- und Wachstumsprozesses, zeigt neue Geschäftsmodelle und aktuelle Trend und bietet aktuelle Praxisbeispiele. Jetzt hat Tobias Kollmann, Inhaber des Lehrstuhles für BWL und Wirtschaftsinformatik, insbesondere E-Business und E-Entrepreneurship, an der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen und bereits Keyspeaker auf dem KVD Service Congress, die siebte Auflage vorgelegt.

In der 7. Auflage wurden alle Kapitel überarbeitet und aktuelle Entwicklungen u. a. aus den Bereichen Gründungsumfeld (z. B. Künstliche Intelligenz, Industrie 4.0, Blockchain), Ideenfindung (z. B. Design Thinking), Ideenformulierung bzw. - umsetzung (z. B. DSGVO, Bricolage), Corporate Startup (z. B. Digital Leadershop, Venture Client), digitale Unternehmensführung (z. B. KPI-Steuerung, VR-Meetings, Arbeit 4.0), Querschnittsfelder (z. B. FinTech, eHealth, Europäische SE) und digitales Projekt- und Gründungsfinanzierung (z. B. ICO) einbezogen. Auch der E-Business-Model-Generator wurde als Praxistool für die Entwicklung elektronischer Geschäftsmodelle auf den neusten Stand gebracht.

Was das Buch für Gründer von Start-Ups, aber auch für Service-Manager und Unternehmer, die Unternehmensteile und Organisationen ausgründen wollen, so wertvoll macht, ist dass die Erfolgsfaktoren konsequent in den einzelnen Phasen des Gründungs- und Wachstumsprozesses erklärt werden, wobei die Besonderheiten des E-Business Berücksichtigung finden.

Er beginnt ganz systematisch bei den Grundlagen, erklärt Begriffe, Entwicklungen und Handlungsrahmen. Bei der Ideenfindung nennt er Voraussetzungen, Methoden und Marktstrukturen. In der Ideenformulierung beschäftigt er sich mit Businessplan, Geschäftsmodellen und Prozessen. Wenn es um die Ideenumsetzung geht, stehen Produkt oder Dienstleistung sowie Wettbewerb und Marktzugang im Fokus. Es geht weiter mit der Ideenfortführung: Dann stehen Aufgaben wie Kommunikation, Beteiligung und Exit an, ehe es in den Praxistransfer, hier mit dem E-Business-Model-Generator, geht.

Cover von E-Entrepreneurship