Führen im Zeitalter des Algorithmus

Wie man smart bleibt, wenn die Maschinen smarter sind als man selbst

Mike Walsh

Algorithmen, KI und Automatisierung verändern die Arbeitswelt und damit auch den Job einer Führungskraft. Damit Unternehmen im Zeitalter des Algorithmus bestehen können, müssen die Menschen, die sie führen, nicht schlauer sein als die Maschinen. Erfolgreiche algorithmische Führer denken und handeln jedoch anders als Führer der analogen Ära. Mike Walsh zeigt in "Führen im Zeitalter des Algorithmus", wie das gehen kann.

Er bezieht sich damit direkt auf das Zeitalter des Staunens: Autos, die selbst fahren, Geräte, die unsere Bedürfnisse vorwegnehmen, und Roboter, die von der fortschrittlichen Fertigung bis zur komplexen Chirugie alles können. Automatisierung, Algorithmen und KI werden alle Facetten des täglichen Lebens verändern, aber sind wir darauf vorbereitet, was das für die Zukunft von Arbeit, Führung und Kreativität bedeutet? Während viele bereits befürchten, dass Roboter ihre Arbeit übernehmen werden, werfen die rasanten Fortschritte in der maschinellen Intelligenz eine viel wichtigere Frage auf: WAS ist das wahre Potenzial der menschlichen Intelligenz im 21. Jahrhundert?

Der Zukunftsforscher Mike Walsh hat jahrelange Forschungen und Interviews mit Wirtschaftsführern, KI-Pionieren und Datenwissenschaftlern zu einer Reihe von 10 Prinzipien zusammengefasst, was es braucht, um im algorithmischen Zeitalter erfolgreich zu sein. Über verschiedene Kulturen, Branchen und Zeiträume hinweg belebt Walsh die Geschichte und Zukunft von Ideen wie probabilistisches Denken, maschinelles Lernen, digitale Ethik, disruptive Innovation und dezentrale Organisationen als Grundlage für einen radikal neuen Ansatz zur Entscheidungsfindung, Problemlösung und Führung von Menschen.

Mit seinem Buch bietet er einen hoffnungsvollen und praktischen Leitfaden für Führungskräfte aller Art und Organisationen jeder Größe, um in dieser Zeit beispielloser Veränderungen zu überleben und zu wachsen. Durch die Anwendung der 10 Kernprinzipien von Walsh können die Leser ihre eigene Reise der persönlichen Transformation gestalten, die Leistungsfähigkeit von Algorithmen nutzen und einen klaren Weg nach vorne weisen - für ihr Unternehmen, ihr Team und sich selbst.

Die 10 Prinzipien sind:

  1. Rückwärts arbeiten aus der Zukunft
  2. Zielen Sie auf 10x, nicht auf 10%
  3. Rechnerisch denken
  4. Unsicherheit akzeptieren
  5. Machen Sie Kultur zu Ihrem Betriebssystem
  6. Funktioniert nicht, Designarbeit
  7. Automatisieren und Erhöhen
  8. Wenn die Antwort X ist, fragen Sie Y.
  9. Wenn du Zweifel hast, frag einen Menschen
  10. Lösen Sie für den Zweck, nicht für den Gewinn

Die 10 Prinzipien hat der Autor in drei Phasen einer Reise der Transformation organisiert, beginnend mit der eigenen Denkweise, über die Menschen, mit denen man arbeitet, bis hin zur Welt um einen herum: 1. Ändern Sie Ihre Meinung, 2. Ändern Sie Ihre Arbeit, 3. Die Welt verändern.

Verändert fühlt man sich auch als Leser: Erst wird man durch die Ausführungen verunsichert, dann ist man fasziniert. Denn die alten Regeln, das weiß man aus eigener Erfahrung, funktionieren einfach nicht mehr, und Mike Walshs 10 Prinzipien, die auf realen Erfahrungen und gründlichem Nachdenken beruhen, weisen in die Zukunft. Natürlich sind die Prinzipien in diesem Buch weder vollständig noch endgültig; sie sind als Leitfaden für die persönliche Erkundung gedacht. Obwohl man das Inhaltsverzeichnis sicherlich als eine Reihe von Empfehlungen lesen kann, versucht der Autor dem Leser wirklich, keine Checkliste, sondern einen praktischen Rahmen für das Nachdenken über Probleme anzubieten.

ISBN 978-3-8006-6166-4, 224 Seiten, 27,90 Euro

Cover von Führen im Zeitalter des Algorithmus