High Output Management

Von der Fähigkeit, Unternehmen erfolgreich zu führen

Andrew S. Grove

In seinem Buch "High Output Management" teilt Andy S. Grove seine Erfahrungen beim Aufbau und der Führung von INTEL. Die wesentliche Fähigkeit, neue Unternehmen zu gründen und zu erhalten, kann nach seiner Ansicht so zusammengefasst werden: gutes Management. Aufbau von INTEL? Ja, bei dem Buch handelt es sich um einen Klassiker der Management-Literatur - allerdings neu überarbeitet und veröffentlicht. 1979 wurde er Präsident des Chip-Herstellers, 1987 CEO. 1998 trat er zurück, 2004 gab er auch den Vorstandsvorsitz ab. Er lehrte 24 Jahre an der berühmten Stanford Universität.

Er starb 2016, hinterließ uns aber diesen Klassiker. Er ist gleichermaßen geeignet für Führungskräfte und Buchhalter, Unternehmensberater und Lehrer sowie für CEOs und Existenzgründer. Grove beschreibt Praktiken zur Bildung hochproduktiver Teams - ein wichtiges Thema in der heutigen Zeit -, geht auf Meetings als ein Mittel der Führungsarbeit ein oder setzt sich mit Fragen der Entscheidung, Planung und Leistungsbewertung auseinander. Er umschifft nicht die schwierigen Herausforderungen einer Führungskraft. Auch wenn es nach Andy S. Grove nicht einfach ist, ein guter Manager zu sein, erwartet er jedoch Reife bei der Arbeit. Denn erst dadurch gelangt die Führungskraft zu besonderer Wirkung.

Schön ist das Vorwort zu dieser Auflage von Ben Horowitz, der sich mit Andrew S. Grove über dieses Buch unterhalten hatte. Er hatte den Autor seinerzeit gefragt, warum um die Jahrtausendwende so viele CEOs ihre Ziele nicht erreichten. Grove argumentierte so: CEOs reagierten immer auf Frühindikatoren guter Nachrichten, aber auf Spätindikatoren schlechter Nachrichten. Um etwas Großes aufzubauen, müsse man Optimist sein - sich also an Themen herantrauen, die die meisten Menschen für unmöglich halten. Optimisten hörten aber sich nicht auf Frühindikatoren schlechter Nachrichten - einen besseren Einstieg für dieses Buch gibt es wohl nicht. Und auch wenn die Ausführungen im Buch 1985 schon getroffen wurden - sie sind aktuelle den je. Das nennt man dann wohl ein Musterbeispiel für einen zeitlosen Sachbuch-Klassiker.

Cover von High Output Management