25.08.2020   |   News

Service-Innovationen in Zeiten von Corona: Jetzt bewerben für den KVD Service-Management-Preis 2020

Corona hat Menschen und Unternehmen viel abverlangt. Aber: Die Pandemie hat mitunter auch für extrem schnelles und innovatives Handeln gesorgt. Denken Sie nur an den für viele Organisationen bedeutenden Schritt vom Büro ins Homeoffice. Oder an die vielen digitalen Services, die Präsenztermine zeitweise ergänzen oder ersetzen konnten.

Not macht erfindersich: Und diesen "Erfindergeist" würden wir gerne erfassen - im Rahmen unseres bekannten Wettbewerbs um den "KVD Service-Management-Preis". Laut KfW haben knapp ein Drittel aller mittelständischen Unternehmen aufgrund der Krise Prozess- oder Geschäftsmodellinnovationen eingeführt. Diese Innovationen wollen wir kennenlernen.

Deswegen unsere Initiative: Bewerben Sie sich um den KVD Service-Management-Preis mit Ihrer Serviceinnovation. Sie kann mit der Coronakrise zu tun haben, muss es aber natürlich nicht. Schließlich gab es genug kreative Ideen schon vor Corona, die mit der Pandemie nichts zu tun haben. Jede Bewerbung wird als serviceorientierte Dienstleistungsidee von einer Fachjury beurteilt. Es geht um grundsätzliche Verbesserungsansätze für Dienstleistungsprodukte allgemien - im Vertrieb, im Marketing, in der Personalführung und Personalweiterbildung oder in der Softwareentwicklung.

Bewerben Sie sich mit Ihrer Idee - aufgrund der Coronakrise haben wir den Anmeldeschluss für den KVD-Service-Management-Preis 2020 verlängert - vom 30. Juni auf den 15. September 2020. Teilnehmen ist  ganz einfach: Melden Sie sich über das Online-Formular zum Wettbewerb an - wir melden usn umgehend bei Ihnen mit den Ausschreibungsunterlagen und den weiteren Schritten. Die vollständige Bewerbung können Sie dann bis zum 9. Oktober einreichen. Unsere bekannte Fachjury wird dann in diesem Jahr bis zu 5 Finalisten benennen, welche dann Ihre Innovation im Rahmen des virtuellen Service Congress vorstellen können.