07.07.2020   |   Pressemitteilung

Data Driven Services - Das macht die Superstars im digitalen Zeitalter so erfolgreich

Physische, vernetzte Geräte wie Mobiltelefone sind die schicke Hülle in unserer digitalen Welt. Die wahren Superstars, die uns viel Geld für Technik und Vernetzung ausgeben lassen, sind datenbasiert und lösen ununterbrochen Kundenprobleme - sagt Prof. Dr.-Ing. Volker Stich, Vorstand des Service-Verband KVD e. V. und Geschäftsführer des FIR e. V. an der RWTH Aachen.

Die wertvollsten Unternehmen besitzen kaum noch physische Assets. Sie entwickeln, vertreiben und verbessern Data Driven Services. "Die Potenziale scheinen grenzenlos und sorgen für schier unglaubliche Wachstumsraten", erklärt der KVD-Vorstand. Auch im B2B würden die erfolgreichsten Service- und Produktanbieter ihr Portfolio rund um Data Driven Services kontinuierlich ausbauen. Über Ausbaustufen hinweg gelinge es diesen Unternehmen, Kunden wie Mitarbeitern mit digitalen Lösungen unter die Arme zu greifen.

Von der datenbasierten Optimierung etablierter interner Abläufe, über die Erschließung neuer Geschäftsfelder bis hin zur Besetzung digitaler Kontrollpunkte in Form von Plattformen: "Im umkämpften Wettbewerb und in konjunkturell schwierigen Zeiten werden mitunter Fähigkeiten relevant, die zwischen Sieg und Niederlage, zwischen stetigem Wachstum und Pleite entscheiden können", erklärt Prof. Dr.-Ing. Volker Stich.

Doch wie gelingt es den Spitzenunternehmen mit Data Driven Services erfolgreich zu sein? Welche Kompetenzen sind jetzt und in Zukunft erforderlich? Schließlich gehen von der Entwicklung, über den Vertrieb bis hin zur Professionalisierung datengetriebener Leistungen zahlreiche Herausforderungen mit einher.

Bei näherer Betrachtung erfolgreicher Industrieunternehmen sowie aktueller wissenschaftlicher Studien lassen sich laut Prof. Dr. Stich über die genannten Lebenszyklusphasen sechs zentrale Erfolgsprinzipien ableiten. Diese lauten:

  1. Die Bildung interdisziplinärer Projektteams,
  2. das Eingehen frühzeitiger, strategischer Partnerschaften,
  3. das Angebot erfolgsorientierter Erlösmodelle als Kompetenzsignal,
  4. eine breite Datenbasis für das Training statistischer Analysemodelle,
  5. die Definition von einkaufbaren Modulen sowie
  6. Schnelligkeit und Kundenorientierung.

"Im Gegensatz zur klassischen Ingenieursdenke, befinden sich Data Driven Services in einem kontinuierlichen Entwicklungsstadium. Dafür ist eine iterative Vorgehensweise unerlässlich", sagt der Service-Experte. Von der Erarbeitung einer zukunftsweisenden digitalen Strategie über die Realisierung und Erprobung von Prototypen gemeinsam mit Kunden bis hin zur Markteinführung von Data Driven Services: "Jeder dieser Schritte sollte auf standardisierten Methoden basieren, um eine professionelle Projektabwicklung zu ermöglichen. Statt in langwierigen und kostspieligen Analyse- und Entwicklungsphasen zu verharren, ermöglicht solch ein Vorgehen schnelle Lerneffekte durch hohe Umsetzungsgeschwindigkeit. Tempo in der neuen Entwicklung und Umsetzung zielgerichteter Lösungskonzepte ist die neue ausschlaggebende Zielgröße, die den Erfolg digitaler Transformation ausmacht." 

Währen immer mehr Unternehmen mit ihren Industrialisierungsbemühungen auf den Markt drängen, ist es nach Ansicht des Experten insbesondere im B2B-Bereich essenziell, schnell mit geeigneten Data Driven Services Kunden und Partnern innovative Lösungen anbieten zu können.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN:
Bei Interesse an einem Interview mit KVD-Vorstand Prof. Dr.-Ing. Volker Stich wenden Sie sich direkt an Alexandra Engeln.