Die Gewinner seit 2003

Mit diesen Service-Ideen konnten die Preisträger punkten!

Service-Management-Preisträger 2018

Service-Management-Preisträger 2018: RE'FLEKT GmbH

RE'FLEKT GmbH mit dem Beitrag:

"Augmented Reality - Ökosystem für jeden Servicefall"

Bisher wird die Instandhaltung und der Betrieb von Maschinen entweder mit Anleitungen in Papierform durchgeführt oder es ist ein Experte vor Ort verfügbar, welcher bereits jahrelang mit einer bestimmten Maschine gearbeitet hat. Befindet sich eine Maschine im Ausland, so müssen diese Experten zum jeweiligen Standort geschickt werden, um im Falle eines Maschinenausfalls die Fehler beheben zu können. RE'FLEKT möchte mit seinem Augmented Reality Ökosystem dafür sorgen, dass Wartung, Instandhaltung und Betrieb in der Industrie vereinfacht werden. Dieses Ökosystem besteht aus der Contentplattform REFLEKT ONE und dem Fernwartungstool REFLEKT Remote.

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2018

Service-Management-Preisträger 2017

Solutiness GmbH

Solutiness GmbH mit dem Beitrag:

"Digital Service 4.0 verwandelt unproduktive Reisezeiten in wertschöpfende Arbeitszeiten"

Viele Service-Organisationen kennen das Problem: Sie erhalten einen Anruf eines Kunden, der über Probleme mit einer Maschine oder einem System klagt. Eine genaue Fehlerbeschreibung ist nicht möglich. Vor Ort entpuppt sich der vermeintliche Defekt dann schnell als Bedienungsfehler durch den Kunden. An diesem Punkt möchte die Solutioness GmbH ansetzen. Die Lösung tele-LOOK ermöglichkt dem Techniker einen Blick auf das Gerät, ohne vor Ort sein zu müssen.

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2017

Service-Management-Preisträger 2016

Mila Europe GmbH

Mila Europe GmbH mit dem Beitrag:

"Crowd Services als zusätzlicher Kundenservicekanal"

Die Telekommunikationsbranche hat sich zu einem der weltweit wichtigsten Sektoren entwickelt, mit einem Produktangebot, das längst nicht mehr nur den Mobilfunk, sondern auch Breitban-, digitale TV- oder 4G-Services umfasst. Gleichzeitig wird der Kundenservice dieser Unternehmen immer schlechter bewertet. Eine Ursache dafür ist die immer komplexere Technologie, die dazu führt, dass der Support zunehmend mit Fragen - beispielsweise zu Smart Devices - konfrontiert wird, die außerhalb des Kompetenzbereichs des Service Providers liegen. Um den eigenen Kunden dennoch schnelle Hilfe bieten zu können, hat der größte Netzwerkanbieter der Schweiz, Swisscom, gemeinsam mit der Vermittlungsplattform Mila die Swisscom Firends ins Leben gerufen.

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2016

Service-Management-Preisträger 2015

KVD Service-Management-Preisträger 2015: Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Dr. Ing h.c. F. Porsche Aktiengesellschaft mit dem Beitrag:

"3D-PDFs als multimediale Innovation der Werkstattmedien"

Das Unternehmen Porsche steht seit Jahren unverwechselbar für innovative Prozesse und Sportwagen, made in Germany. Der lukrative Aftersales Bereich rückt hierbei stetig mehr in den Fokus von Innovationen und Prozessen, da Kundenloyalität nicht nur durch das Produkt, sondern insbesondere auch durch die Betreuungsqualität und dem Service nach dem Kauf bestimmt wird. Folglich ist es die Aufgabe der Automobilhersteller, die Handelsorganisation mit geeigneten Hilfsmitteln und Tools im Bereich Werkstattmedien zu versorgen, sodass eine effiziente Reparatur von Kundenfahrzeugen sichergestellt wird. Die Händlerzufriedenheit und die Kundenzufriedenheit beeinflussen sich hierbei gegenseitig.

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2015

Service-Management-Preisträger 2014

KVD Service-Management-Preisträger 2014: seca gmbh & co. kg

seca gmbh & co. kg mit dem Beitrag:

"seca Service"

Neben innovativen Produkten konzentriert sich seca stets auf die Entwicklung von höchst anwenderorientierten Dienstleistungen. Dabei werden bestehende Arbeitsabläufe gemeinsam mit der Zielgruppe beleuchtet, kritisch hinterfragt und in anschließenden Kreativprozessen neu gedacht. Insbesondere durch die intensive Involvierung des Kunden gewinnt seca ein tiefes Verständnis für relevante Optimierungspotenziale von bestehenden operativen Arbeitsabläufen. In Bezug auf die gesetzlich vorgeschrieben Nacheichung von medizinischen Personenwaagen im Krankenhaus wurden gleich eine ganze Reihe von Optimierungspotenzialen identifiziert, welche den befragten Medizintechnikern aufgrund der bisher etablierten Prozesse zunächst nicht ersichtlich waren. Das Ziel des seca Service ist es, bisher nicht dagewesene Serviceleistungen zu entwickeln und realisieren, welche einen realen Mehrwert bieten und zudem helfen, nachhaltig Kosten zu sparen.

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2014

Service-Management-Preisträger 2013

KVD Service-Management-Preisträger 2013: Alfred Kärcher GmbH & Co. KG

Alfred Kärcher GmbH & Co. KG mit dem Beitrag:

"Kärcher Service App"

Mit der steigenden Anzahl von Neukunden nimmt die Anzahl von eingehenden E-Mails, Faxen und insbesondere die Zahl der Anrufe bei den Service-Hotlines zu. Diese Steigerung kann im schlimmsten Fall negative Auswirkungen auf Wartezeiten oder Erreichbarkeiten in der Hotline haben. Eine solche negative Tendenz wurde von Kärcher frühzeitig bei der Hotline für die Service-Techniker-Anforderung (Einsatzplaner) erkannt. Des Weiteren berichten die Einsatzplaner der Hotlines, dass Neukunden oft keine Maschinendaten wie Fahrgestellnummern oder Seriennummern mitteilen können und aufgrund mangelnder Fach- oder Sprachkenntnisse Schäden an ihren Maschinen nur ungenügend beschreiben können. So kann nicht ausgeschlossen werden, dass Zweitanfahrten von Service Technikern notwendig werden. Unter Berücksichtung dieser Ausgangssituation wurde ein Projekt für die Entwicklung einer Win-Win-Lösung gestartet. Maßgabe war, dass die Lösung neben den heutigen Standards auch die zukünftigen Trends, Technologien, Kundenverhalten und -gewohnheiten berücksichtigen soll.

Erfahren Sie hier mehr von der Gewinnerlösung 2013

Service-Management-Preisträger 2012

KVD Service-Management-Preisträger 2012: BSH Bosch & Siemens Hausgeräte GmbH

BSH Bosch & Siemens Hausgeräte GmbH  mit dem Beitrag:

"Kompetenter Reparaturservice für Kaffeevollautomaten als Kundenbindungsinstrument für Handelspartner"

Die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH verkauft seit 1999 über ihre Sparte "Consumer Products" Kaffeevollautomaten der Marken Bosch und Siemens und das mit wachsendem Erfolg. Aufgrund der Komplexität der Geräte ist dies auch eine Herausforderung für die Kundenorganisation der BSH. Nach einigen Experimenten mit Reparaturen beim Kunden durch Außendiensttechniker wurde schnell klar, dass hierfür ein zentralisierter und spezialisierter Werkstattprozess besser geeignet ist. So begann vor 10 Jahren der Aufbau der einer Zentralwerkstatt in Nürnberg um auch für solch komplexe Geräte einen herausragenden Service bieten zu können. Die Prozesse funktionierten hervorragend und die Endkunden haben diesen Service schnell angenommen. Die Bosch und Siemens Vertriebe stellten aber fest, dass sich Händler ebenfalls für den Service von Kaffeevollautomaten interessierten. Aus dieser Situation heraus musste BSH eine Lösung entwickeln, die sowohl die Interessen der Händler abdeckt und gleichzeitig möglichst viele Reparaturen in der BSH-eigenen Zentralwerkstatt ermöglicht. Im Endergebnis sollte den Kunden ein bestmöglicher Service geboten und durch die Konzentration der Reparaturen die Erfahrungen gesammelt werden, um diese in die Entwicklung und Fertigung neuer Geräte einfließen zu lassen.

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2012

Service-Management-Preisträger 2011

KVD Service-Management-Preisträger 2011: Jungheinrich AG

Jungheinrich AG mit dem Beitrag:

"ISM-Online - Kundenmehrwert im Flottenmanagement durch Nutzung von e-Technologien"

Für einen Premium-Anbieter von Flurförderzeugen wird es immer schwieriger, einen Wettbewerbsvorsprung ausschließlich durch fahrzeugtechnologische Innovation zu erreichen. Gleichzeitig fokussieren sich unsere Kunden auf Life-Cycle-Kosten. Beides führt dazu, dass Jungheinrich einen zusätzlichen Mehrwert anbieten muss, um den Premiumanspruch nachzuweisen. Der Kunde erwartet heute von uns Lösungen für seine Intralogistik - was sich im Jungheinrich Slogan "Machines. Ideas. Solutions" ausdrückt. Für den Kundendienst heißt das, über die klassische Instandhaltung hinaus Services mit neuem Mehrwert anzubieten. Dabei liegt der Fokus auf Lösungen für das Management von Staplerflotten.

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2011

Service-Management-Preisträger 2010

KVD Service-Management-Preisträger 2010: PENTAX Europe GmbH

PENTAX Europe GmbH mit dem Beitrag:

"Training und Ausbildung durch Utility Filme"

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung von sogenannten Utility Filmen im technischen Maintenance Bereich. Unter einem Utility-Film versteht man einen sprachfreien oder spracharmen interaktiven Anleitungsfilm, der aus einzelnen, miteinander verlinkten Videoclips besteht. Jeder Handlungsschritt wird in einem separaten, wenige Sekunden langen Videoclip dargestellt. Der Anwender kann sich einen Videoclip ansehen und anschließend die Handlung ausführen. Auf diese Weise wird der gesamte Arbeitsvorgang schrittweise veranschaulicht. Die Firma PENTAX Europe GmbH vertreibt in der EMEA Region medizinische Endoskope und bietet dementsprechend auch einen Reparatur- und Instandhaltungsservice dafür an. Dieser Service wird dabei außerhalb Deutschlands von Partnern mittel eines Distributorenvertrags angeboten. Um hier den hohen Qualitätsstandard zu erfüllen, werden die Techniker dieser Partner in der Firmenzentrale in Hamburg regelmäßig ausgebildet.

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2010

Service-Management-Preisträger 2009

KVD Service-Management-Preisträger 2009: Suffel Fördertechnik GmbH & Co. KG

Suffel Fördertechnik GmbH & Co. KG mit dem Beitrag:

"Innovative Kundenbindung mit der 'Mobilen Staplerwäsche von Suffel'"

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2009

Service-Management-Preisträger 2008

KVD Service-Management-Preisträger 2008: Heidelberger Druckmaschinen AG

Heidelberger Druckmaschinen AG mit dem Beitrag:

"Die nächste Servicegeneration: 'eCall'"

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2008

Service-Management-Preisträger 2007

KVD Service-Management-Preisträger 2007: SEW - Eurodrive GmbH & Co. KG

SEW - Eurodrive GmbH & Co. KG mit dem Beitrag:

"CDS® - Complete Drive Service - Das innovative Serviceprogramm für die Antriebstechnik"

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2007

Service-Management-Preisträger 2006

KVD Service-Management-Preisträger 2006: GAUSELMANN AG

GAUSELMANN AG mit dem Beitrag:

"Prozessoptimierung und Kostentransparenz durch den Einsatz einer intelligenten Techniksteuerung"

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2006

Service-Management-Preisträger 2005

KVD Service-Management-Preisträger 2005: Bissantz & Company GmbH

Bissantz & Company GmbH mit dem Beitrag:

"Analytisches Reporting zur effizienten Steigerung der Servicequalität - Controlling von Montage und Wartung am Bsp. eines IT- und Kommunikationsunternehmens"

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2005

Service-Management-Preisträger 2004

KVD Service-Management-Preisträger 2004: TTS Tooltechnik Systems

TTS Tooltechnik Systems mit dem Beitrag:

"Kundenclub & After-Sales-Service, eine ideale Partnerschaft zwischen Marketing und Kundendienst"

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2004

Service-Management-Preisträger 2003

KVD Service-Management-Preisträger 2003: Minolta Europe GmbH

Minolta Europe GmbH mit dem Beitrag:

"Mplus - ein europaweites eLearning-basiertes Zertifizierungssystem für den Service bei Minolta"

Erfahren Sie hier mehr zur Gewinnerlösung 2003